Startseite

Mitglieder

Satzung

Sponsoren

Links
Unser Verein
Der Ursprung unseres Vereins sind eine Handvoll hunde-
verrückte Leute, die vom "Agility Virus" befallen sind.

Aber auch unsere Anfänger zeigen sehr schnell einige uns gut bekannter Symptome. Um Agility richtig trainieren zu können, ist eine gute Grundausbildung von Mensch und Hund wichtig. Diese Grunderziehung wird auch als Unterordnung bezeichnet. Diese könnt ihr auch bei uns erlernen. Das Ablegen einer Begleithundeprüfung ist Ziel der Grundausbildung.

Wollt ihr euch auch infizieren lassen? Dann schaut mit euren Vierbeinern, egal welche Größe oder Rasse zu unseren Trainingszeiten auf dem Hundeplatz in Deutzen einfach mal vorbei.

Wir freuen uns über jeden Besucher!

Wir sind Mitglied im ...
Schutz- und
Gebrauchshundesportverband e.V.
Ausbildung
Begleithund

Die Ausbildung zum Begleithund ist praktisch das kleine Einmaleins für Hunde, welches eigentlich auch jeder Familienhund beherrschen sollte. Die Zusammenarbeit mit dem Hund stärkt die Bindung, fördert den Gehorsam und ist unverzichtbar für ein gutes soziales Verhalten der Hunde untereinander. Im Anschluss an diese Ausbildung kann die Begleithundeprüfung abgelegt werden. Diese erfolgreich abgelegte Prüfung ist Voraussetzung für viele weitere Hundesportaktivitäten. Das Mindestalter des Hundes für Prüfungen beträgt 15 Monate.

Die Prüfung besteht aus zwei Teilen, Theorie und Praxis. Vor Prüfungsbeginn muss der Hundeführer einen Sachkundenachweis erbracht haben. Der Nachweis ist Voraussetzung für die Teilnahme an der praktischen Prüfung. Die praktische Prüfung besteht ebenfalls aus zwei Teilen.

Teil A findet auf dem Übungsplatz statt. Es wird die Leinenführigkeit, Gleichgültigkeit in einer Menschengruppe, Freifolge, Sitz, Platz sowie das Ablegen in Verbindung mit Herankommen und Ablegen unter Ablenkung auf dem Übungsplatz bewertet.

Teil B beinhaltet verschiedene Übungen im örtlichen Verkehrsraum wie beispielsweise die Führigkeit und das Verhalten im Straßenverkehr sowie das Verhalten gegenüber anderen Tieren (Alltagstauglichkeit).

Agility

Agility - das heißt Spaß und Spannung für Mensch und Hund


Agility ist zuallererst ein sportliches Geschicklichkeits-Spiel mit erzieherischem Aspekt - für Mensch und Hund. Auf faszinierende Weise vereint es Taktik und Strategie mit Aktion und Bewegungsfreude, außerdem bedarf es noch ein ganzes Stück Gehorsams.

Gespielt wird auf einem großen Spielfeld, das mit Hindernissen bestückt ist, die der Hund auf Weisung seines Menschen, überwindet. Ziel ist dabei, den Hund so zu führen, dass er alle Hindernisse in der angegebenen Reihenfolge fehlerfrei überspringt, durchläuft bzw. bewältigt. Der besondere Reiz dieses Sportes liegt darin, dass die Anordnung der Hindernisse immer wieder verändert wird. So kommt nie Langeweile auf. Der Mensch ist also immer aufs Neue gefordert, den besten Weg für seinen Hund zu finden, während der Hund bei diesem rasanten Spiel seinen Menschen nie aus den Augen lassen darf, um nicht den falschen Weg einzuschlagen. Und die Erfahrung zeigt: Am erfolgreichsten sind beim Agility meistens die Spielpartner, die die Freude am gemeinsamen Tun zu einem harmonischen Team formt.

Unsere Hindernisse sind: Hürden, Mauer, Tisch, Reifen, Slalom, Tunnel, Sacktunnel und Weitsprung sowie die Kontaktzonengeräte: Wippe, Laufsteg und Schrägwand.


Gestartet wird in folgenden verschiedenen Größen- und Leistungsklassen:

3 Größenklassen, nach der Schulterhöhe des Hundes:
- smal - kleiner 35 cm
- medium - 35 bis 43 cm
- large - größer 43 cm

3 Leistungsklassen, vom Anfänger bis zum Könner:
- A1
- A2
- A3